Über die Angst etwas Neues zu beginnen

Wie wäre es, wenn man diesen Blog mit einem Beitrag beginnt, der (in erster Linie mir) erklärt, warum es um alles in der Welt so schwer ist, etwas Neues zu beginnen? Nun, bevor ich anfange: Das ist collectingfreckles.de, ein frisch gegründeter Blog – und dies ist eine Reise. Das ist meine Reise und vielleicht – vielleicht wird sie zu etwas werden, das einen Mehrwert schafft während du deine Zeit im Internet verbringst.

Die Idee die hinter Collecting Freckles steht zusammengefasst

Dieser Blog ist nicht der Anfang von allem, sondern ein Gedanke, den ich seit einigen Jahren in meinem Hinterkopf trage. Ein Gedanke, der sich zu etwas Erreichbarem entwickelt. Dieser Blog ist ein Medium, das Teile davon zeigen wird. Eine Reise – die beginnt, bevor die eigentliche Reise beginnt.

Viele Menschen gehen auf eine Weltreise und teilen erstaunliche Bilder, beginnen zu bloggen und zu vloggen, um mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben und ihre Erfahrungen und Abenteuer zu teilen, die sie in der großen Welt hatten. Südostasien scheint gerade angesagt zu sein, wie ich das mitbekommen habe. Wie auch immer. Ich habe den gleichen Plan – die Welt zu bereisen. Um mir ein Abenteuer zu gönnen. Ich bin neugierig und getrieben zu sehen und zu erleben, was hinter dem Horizont liegt. Hui, Ich klinge sogar schon wie ein echter Reisender!

Du hast vielleicht etwas Ironie gespürt und ich habe noch nichts auf den Punkt gebracht. Lass es mich noch einmal versuchen. Wer hätte gedacht, dass Bloggen so hart ist!

Ich habe vor, die Welt zu bereisen. In diesem Blog geht es um alles, was ich unterwegs lernen werde. Ich fange an, bevor ich überhaupt eine Straße betreten habe. Denn, seien wir ehrlich, ich werde eine ganze Weile herum sitzen und Dokumentationen ansehen, Bücher und Blogs lesen, Vlogs und Artikel in verschiedenen Zeitschriften konsumieren. Ich schreibe unterwegs in meinem digitalen Notizbuch. Und warum nicht gleich anfangen, es zu teilen?

Planung ist eine Sache, aber tatsächlich Aufzubrechen ist ein ganz neues Level

Warum es mir Angst macht, etwas Neues zu beginnen

Man hat die Idee. Nichts Außergewöhnliches, nichts Ausgefallenes. Nicht einmal sicher, ob es jemanden gibt, der sich dafür interessieren wird. Aber warum ist es dann so, dass ich über diesen ersten Beitrag in meinem Blog so angespannt bin. Warum ist es so, dass das Träumen von etwas und das Planen eine Sache ist, aber wenn es ernst wird – so ernst wie das Einrichten eines ersten echten Blog-Posts auf meiner eigenen Website – beunruigt mich das, vielleicht macht es mir sogar Angst? Nun, ich vermute, ich bin vielleicht doch ein Angsthase – der versucht über seinen Schatten zu springen.

Bloggen bedeutet, mich selbst da draußen zu zeigen – und das gibt mir Gänsehaut

Ich habe mich selbst dahin befördert. Ich beginne nun nach Jahren des stillen Träumens, Gedanken zu veröffentlichen die in meinem Kopf schweben – Natürlich will ich nicht belächelt werden. Ich will gegenüber niemandem die Verpflichtung haben, sich oder meine Entscheidungen zu rechtfertigen – gegenüber niemandem außer mir selbst. Diesen ersten Beitrag zu schreiben und den Veröffentlichen-Button zu drücken, ist nichts, was nicht rückgängig gemacht werden kann. Aber bei der Erstellung eines Kanals geht es auch um Offenbarung und sich verletzbar machen. Gegenüber einer Person, die ich vielleicht kenne, oder (und ich weiß nicht, ob das besser oder schlechter ist) für jemanden gegenüber, den ich nicht kenne. Ein Jemand, den ich wahrscheinlich nie treffen werde. Jemanden wie dich, der diesen Beitrag liest. Diese Gedankengänge verunsichern mich und sind weit außerhalb meiner Komfortzone.

Wenn ich darüber nachdenke – und es durch das Aufschreiben Realität werden lasse – ist es (wieder) nichts Außergewöhnliches, nichts Ausgefallenes, um mich selbst da draußen zu zeigen. Nichts, was ich nicht sogar schon fast jeden Tag tue. Das Publikum ist hier wahrscheinlich ein anderes. Es ist vielleicht nicht so zielgerichtet wie im täglichen Leben. Es ist also doch etwas surreales.

Also: Hallo! Schön, dich kennenzulernen. Willkommen auf dieser Website. Teile deine Gedanken mit mir, schreib mir deine Meinung. Ich weiß es zu schätzen und danke Dir schon jetzt im Voraus dafür! Lass es uns einfach versuchen, es hier einen schönen Rahmen zu schaffen. Das würde mir sehr gefallen.

Hallo!

Ich sammel Sommersprossen auf der ganzen Welt. Meine Leidenschaft ist das Segeln. Ich habe meinen Job gekündigt, um Meere zu durchqueren. Hier werde ich meine Erlebnisse und Erfahrungen teilen.

Willkommen an Bord!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.